Wochentipp von Alexa Förster

Radikale Dankbarkeit

© Christian Jung Fotolia.com

von GastautorIn

Vorweihnachtszeit: Wir wünschen uns eine besinnliche Zeit – doch wer hält schon inne im vorweihnachtlichen „Wahn“, der regen Geschäftigkeit und des Habenwollens? Besinnlich zu sein heißt sich selbst zu besinnen, zur Ruhe zu kommen und zu erkennen das nicht ein Mehr an Geschenken die innere Leere zu füllen vermag, sondern das Einstimmen auf die Fülle, die uns jederzeit umgibt.

Es gibt viele gute Gründe innezuhalten, sich zu besinnen, doch einer der Wichtigsten ist das Danken!

So einfach der Tipp auch klingen mag, so wirkungsvoll ist er:

„Nehmen Sie sich Papier und Stift widmen Sie sich bitte ganz intensiv all dem, für das Sie dankbar sein können. Erstellen Sie die Überschrift „Ich bin dankbar für…“ und fügen Sie darunter eine – wenn möglich, unendliche – Liste all der Dinge hinzu, für die Sie in diesem Leben Dankbarkeit empfinden. Es können Gegenstände, Begebenheiten, Menschen, Bedingungen, Verhaltensweisen, Geisteshaltungen, Erlebnisse oder was immer Ihnen am Herzen liegt, in Ihrer Aufzählung aneinander gereiht werden. Es bedarf keiner Sinnhaftigkeit, keiner Erklärungen und keines thematischen Zusammenhanges all dessen, was Sie notieren. Lassen Sie Ihre Dankbarkeit einfach fließen, kehren Sie tief in sich ein und bedanken Sie sich für all das, was aus Ihrer Sicht dankenswert ist. Lassen Sie diese Liste einige Tage gut sichtbar liegen und ergänzen Sie sie mit allem, was Ihnen weiterhin einfällt.“

Danken lässt nicht nur in besinnlichen Zeiten wahre Freude entstehen!

Dieser Text ist dem Buch Healing Project – Kompaktes Wissen für eine gesunden Weg; Seite 218 entnommen.

http://www.praxis-fuer-resonanzmedizin.de/ueber-uns/alexa-foerster.html

Ein Artikel von Alexa Förster

Heilpraktikerin, Autorin, Dipl.Sozialpädagogin, Physiotherapeutin

Praxis für Resonanzmedizin

Apfelstrasse 12b
33613 Bielefeld

www.praxis-fuer-resonanzmedizin.de

 

 

Mehr Good News ►

Zurück